18. April 2014 | News Redaktion

Für den 26.4. ruft die NPD zu einer Demonstration unter dem Motto "Kreuzberg muß befreit werden – sicher, sauber, ordentlich! Weg mit Multikulti - Kriminalität – Verslumung!" auf. Startpunkt soll der Moritzplatz sein, die Route am Oranienplatz (Standort des kürzlich geräumten Refugee-Protest-Camps), dem Görlitzer Park und der von Geflüchteten besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule vorbeiführen. Über das Kottbusser Tor soll es dann zurück zum U-Bahnhof Prinzenstraße gehen.

Eine kurze Einschätzung über die Absichten der Faschos, die Mobilisierung der Linken und der möglichen Reaktion der Bullen am 26.4.

18. April 2014 | News Redaktion

Kaum eine Woche vor dem für den 26. April ange­kün­digten Berlin-Konzert der kroa­ti­schen Ustascha-Rocker Thompson ist dem Ver­an­stal­tungsort die Ange­le­gen­heit offenbar zu heiß geworden. Nachdem meh­rere auf­la­gen­starke Tages­zei­tungen über die Hin­ter­gründe von Thompson berichtet haben, erklärt die Colum­bia­halle den Ver­trag mit dem Ver­an­stalter nun­mehr gekün­digt zu haben.

18. April 2014 | News Redaktion

Das Bündnis Berlin Nazifrei hat gestern die Anlaufpunkte für die Blockaden des Naziaufmarsch am 26. April in Kreuzberg veröffentlicht. Kreuzberger_innen werden dazu aufgerufen ab 10 Uhr zum Moritzplatz zu kommen. Zwei Stunden später wollen sich hier die Nazis sammeln.

Zusätzlich gibt es zwei weitere Treffpunkte: Einen nördlich des Moritzplatzes am U-Bhf Heinrich-Heine-Straße und einen am Verkehrsknotenpunkt U-Bhf Hermannplatz. Damit bei allen Treffpunkten ungefähr gleich viele Menschen sind, gibt es Empfehlungen nach Wohnorten, zu welchen Treffpunkten die Leute möglichst fahren sollten.

  • Moritzplatz (Anlaufpunkt für alle Menschen aus Kreuzberg)
  • U-Bhf Heinrich-Heine-Straße (Anlaufpunkt für alle Bezirke außer Kreuzberg und Neukölln )
  • U-Bhf Herrmannplatz (Anlaufpunkt für alle Menschen aus Neukölln)

An allen Treffpunkten soll sich um 10 Uhr gesammelt werden!

16. April 2014 | News Redaktion

Am 26. April und am 1. Mai wollen die Nazis in Kreuzberg bzw. Neukölln aufmarschieren. Wir möchten euch mit diesem Artikel einen Überblick zu den Planungen der Nazis und der Gegenproteste geben.

14. April 2014 | News Redaktion

Seit Mitte bzw. Ende März finden bundesweit jeden Montag so genannte Friedensmahnwachen statt. [01] Am vergangenen Montag war es die vierte Auflage um 18 Uhr am Berliner Brandenburger Tor und an über 20 Orten soll es ebenfalls Kundgebungen "für den Frieden" gegeben haben. [02] Aus mehreren Städten (Berlin, Düsseldorf [03], Hamburg, Leipzig, Magdeburg) wird über völkisch/rechte, verschwörungsideologische und antisemitische Tendenzen berichtet.
Diese beziehen sich einerseits auf politische Aussagen einiger Veranstalter sowie Äußerung während der Mahnwachen. Außerdem verteilten rechte Reichsbürgergruppen (Staatenlos [04], Chemtrailgegner) ungestört Flyer und auf Plakaten, Transparenten und bei Parolen waren wiederholt verschwörungsideologische und völkische Aussagen ("911 inside job", "Bilderberger", "Wir sind das Volk", etc.) zu vernehmen.

Seiten