A&O

30. August 2016 | News Redaktion

In der Nacht von Sonntag, den 28. August auf Montag, 29. August 2016 haben wir in Berlin zwei Ziele mit Farbe und Steinen angegriffen, die direkt oder indirekt zum Unterstützterkreis der rechten AfD in Berlin gehören.

Wir haben das A&O Hostel Kolumbus in Berlin-Hohenschönhausen angegriffen und gründlich gelüftet. Hier fand am 12. März 2016 der Landesparteitag der AfD von Berlin statt. Schon am Tag zuvor und ein paar Wochen später kam es zu Glasbruch durch antifaschistische Intervention. Daran knüpften wir gestern an und versprechen, dass es nicht die letzte Aktion gegen die A&O-Hostel-Kette sein wird, wenn diese weiterhin die AfD in Berlin oder auf Bundeseben beherbergen und unterstützen.

3. April 2016 | News Redaktion

Als kleine Warnung an Alle - wer die AfD beherbergt, handelt sich Ärger ein - haben wir am Dienstag das A&O Hostel in Friedrichshain markiert, nachdem A&O der AfD Räume für ihren Landesparteitag zur Verfügung gestellt hatte. "No AfD. Not in A+O, nowhere" steht dort zu lesen jetzt.

Ob A&O oder Maritim Hotel - keine Räume den Rassist_innen! Sorgen wir dafür, dass sich solche Firmen es sich in Zukunft nicht mehr leisten können, der AfD Räume zu vermieten. Keine Ruhe den Brandstifter_innen. 

einige antifas

1. April 2016 | News Redaktion

Gestern Nacht fand eine antifaschistische Offensive in der Umgebung der Köpi 137 statt. Es wurde eine brennende Straßensperre errichtet und ein angrenzendes Hostel mit Farbe markiert.

Der Besuch galt Peter Marko Brammann. Brammann (Köpenicker Str. 45) ist ein Stück Scheiße, was unweit eines der weit über Berlin hinaus bekanntesten und berühmtesten linken Freiräume wohnt. Fast schräg gegenüber der Köpi. Neben einem luxussanierten Wohnprojekt für reiche StudentInnen wohnt seit Jahren einer der Köpfe der Rechtsrock Szene in Berlin.

28. März 2016 | News Redaktion

Am 13. März konnte die Berliner AfD ihren Landesparteitag im A&O Hostel Kolumbus in Hohenschönhausen durchführen. Bereits mehrmals haben GefährtInnen daher A&O aufgesucht: in Mitte, Hohenschönhausen, Kreuzberg, Dresden und Leipzig. Wir wollten dabei nicht am Rande stehen und so machten auch wir uns in der Nacht zum 23. März auf den Weg zum A&O Hostel Kolumbus.

An einigen Scheiben konnten wir deutlich die Hinterlassenschaften unserer GefährtInnen erkennen. Der Glaser war seit vorletztem Samstag offensichtlich noch nicht da gewesen. Weitere Scheiben barsten unter der Wucht unserer Steine. Wir hoffen, dass A&O die Message versteht: Geschäfte mit RassistInnen lohnen sich nicht!

Wir sind gespannt, wer so doof ist, der AfD für ihren Landesparteitag am 3. April Räume zu vermieten...

22. März 2016 | News Redaktion

Wir haben in der letzten Nacht das Leipziger A&O Hostel in der Brandenburger Straße farbig markiert sowie eine Eingangstür entglast. Im März vergab die Hostelkette A&O Räume an die AfD, damit die ihren Landesparteitag in Berlin abhalten konnte. Sie unterstützt damit nicht nur direkt die sexistische und rassistische Politik der AfD, sondern verdient auch noch Geld daran. Nachdem bereits 3 Hostels der Kette in Berlin und eines in Dresden besucht wurden, erhöhen wir den Druck an einem weiteren Standort.

Geschäfte mit der AfD lohnen nicht! Keine Räume für die AfD!

18. März 2016 | News Redaktion

Gestern Nacht haben wir den Hauptstandort der A&O Hostels in der Adalbertstr. 50 in Berlin Kreuzberg farbig markiert. Die Hostelkette ist regelmäßiger Veranstaltungsort rechter Events, so auch des Landesparteitags der AfD am 13.03. Trotz der öffentlichen Ankündigung, der AfD die Räume zu verweigern, fand der Parteitag in einem anderen Haus der Kette in Hohenschönhausen statt.

17. März 2016 | News Redaktion

Am 13. März veranstaltete die Alternative für Deutschland einen Landesparteitag in Berlin im A&O-Hostel Kolumbus (Berlin-Hohenschönhausen). Es gibt durchaus Alternativen zur schlechten Realität des Europäischen Kapitalismus und der Autoritären EU-Politik, die nicht auf Ausgrenzung, Nationalismus, Rassismus und Sexismus bauen. Dies haben wir heute Nacht mit einem Farbanschlag versucht, der A&O Hostelkette klar zu machen.

Die AfD-Anhänger*innen müssen spüren, dass ihnen Widerstand entgegenschlägt. Die Unterstützer*innen, z.B. die Betreiber*innen von Ho(s)tel's, Gaststätten und anderen Veranstaltungsräumen die die AfD in ihre Räume lassen, müssen merken, dass ihre Unterstützung nicht ohne Folgen bleibt.

15. März 2016 | News Redaktion

 Am gestrigen Sonntag konnte die Berliner AfD im A&O Hostel Kolumbus (Genslerstraße 18, 13055 Berlin) ihren Landesparteitag durchführen. Am 3. April will sie den Parteitag fortsetzen, um dann auch bei der Abgeordnetenhauswahl im September antreten zu können. Auf ihren reaktionären Wahlkampf kann sich die AfD nur vorbereiten, wenn sie dafür Räume von anderen bekommt. Ihre Bundesgeschäftsstelle in Berlin ist viel zu klein. Gerade in Berlin hat sie dabei zunehmend Probleme. Sorgen wir dafür, dass sie am 3. April auch A&O auf die Straße setzt!

14. März 2016 | News Redaktion

Am Sonntagmorgen wurde der Einlauf von rund 200 Berliner AfD-Mitgliedern in das A&O-Hostel Kolumbus (Berlin-Hohenschönhausen) von einer eben so großen Menge Protestier_innen begleitet. Vor dem Hostel fand eine Kundgebung mit allerlei kreativen Aktionen und Plakaten statt. Ein eigens angefertigter Tortenkatapult wurde von der Poilzei beschlagnahmt. Am Abend vorher war das Hostel mit Pflastersteinen angegriffen worden.

10. März 2016 | News Redaktion

Die „Alternative für Deutschland“ in Berlin will ihren für Sonntag, den 13. März geplanten Landesparteitag mit anschließender Wahlparty wohl im A&O-Hostel Kolumbus (Genslerstr. 19) gleich neben einer Geflüchtetenunterkunft veranstalten. In Mitte wurden sie von einem anderen A&O-Hostel letzte Woche wieder ausgeladen. Eingeladen sind 1000 Berliner Mitglieder. Es soll das Wahlprogramm diskutiert und wahrscheinlich auch noch KandidatInnen für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus (18. September 2016) benannt werden.

Seiten