Naziladen

8. Februar 2017 | News Redaktion

Wir haben in der Nacht zu Dienstag das Neonazi-"Antiquariat" des Landesvorsitzenden der NPD in Berlin, Uwe Meenen, attackiert. Glasbruch und ein im Innenraum entleerter Pulverfeuerlöscher sind unsere Reaktion auf den dortigen Versand von NS-Propaganda über das Internet.

Der Versand heisst auf lateinisch suum cuique (übersetzt: jedem das seine) und ist in der Erdgeschosswohnung der Neonazi-Aktivistin dr. Angelika Willig in der Nordkapstr. 2 in Prenzlauer Berg (Pankow) untergebracht.

Meenen und Willig sind seit vielen Jahren aktive Neonazis und wirkten bereits in Bayern, Sachsen und Berlin innerhalb der Kaderstrukturen.

4. Juli 2016 | News Redaktion

Seit fast fünf Jahren existiert in der Berliner Allee 11 der Thor Steinar-Laden Tønsberg. Bis heute ist dieser Ziel von Protesten und direkten Aktionen. Wie wir aus einer Pressemitteilung der Bullen und Fotos auf Twitter erfahren konnten, haben Antifaschist*innen diesen in der Nacht zum 2. Juli erneut großflächig mit Farbe verzierrt und die Werbung unkenntlich gemacht. Zuletzt war der Laden am 11. Februar diesen Jahres Ziel eines Farbanschlags.

7. April 2016 | News Redaktion

Anfang des Jahres (2016) eröffnete der bekannte kanadische Neonazi David Allen Surette aka "Griffin Surette" das Tattoostudio Mad Piper Tattoo im Marzahn-Hellersdorfer Ortsteil Kaulsdorf (Alt-Kaulsdorf 52, 12621 Berlin).

21. Oktober 2014 | News Redaktion

Im Windschatten von "Thor Steinar" haben sich in den vergangenen Jahren mehrere Marken gegründet, versuchen ein ähnliches rechtes subkulturelles Klientel abzuschöpfen. Neben "Erik & Sons" und "Hermannsland" ist das vor allem das "Label 23", das sich vor allem an eine Fitness- und Kampfsportklientel richtet und dabei keine Trennschärfe zu Neonazis besitzt.

Nun hat in der Mühlenstraße 66 ein Laden dieser Marke eröffnet. Bei der Eröffnung war unter anderem der Kampfsportler Mario Schulz anwesend, der gern mit Hitler-Shirts durch Mallorca reist.

Ausführliche Informationen zu Label 23 gibt es in einem Artikel des Antifaschistischen InfoBlatts.

8. September 2013 | News Redaktion

Zum 1. September 2013 ist der Laden in der Petersburger Straße 94 überraschend ausgezogen. Klingelschild und Briefkasten sind leer und der Laden blieb letzte Woche zu. Auch auf den Internetseiten der Marke wird der Laden nicht mehr aufgeführt.
Damit endet die Geschichte einer fortwährenden Provokation. Der Laden war im Februar 2009 nur ein paar hundert Meter von linken Hausprojekten in der Rigaer Straße entfernt und gleich neben einem interkulturellen Projekthaus eröffnet worden. Ausgerechnet in der Petersburger Straße 94, die 1929-1935 den SA-Folterkeller "Keglerheim" behebergte.

9. März 2013 | News Redaktion

Am 9. März 2013 finden in Berlin vor diversen Geschäften, welche die Nazi-Marken "Thor Steinar" und "Label 23" führen, Kundgebungen und Aktionen statt. Aufgerufen haben dazu das Bündnis „Kein Kiez für Nazis“ und die Initiative gegen Rechts Friedrichshain. In Berlin Bestehen trotz zahlreicher Aktionen weiterhin zwei Thor-Steinar-Läden, einer davon befindet sich am Bersarinplatz in Berlin-Friedrichshain. Auch in Weißensee, in der Prenzlauer Allee, gibt es nach wie vor einen Laden dieser Marke.

9. März 2013 | News Redaktion

Für den 9. März 2013 ruft ein breites gesellschaftliches Bündnis aus Antifa-Gruppen, Nachbarschaftsinitiativen und Parteien zu einem Aktionstag gegen rechte Bekleidungsmarken und deren Verkauf auf. Die Demonstrationen und Kundgebungen richten sich gegen den Verkauf, der bei Neonazis beliebten, Marke „Thor Steinar“. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Thematisierung der Marke „Label 23“ – „Boxing Connection“.

„Label 23 vermeidet gezielt offensichtliche Bezüge zum Nationalsozialismus, bedient aber eben jenes rechte Klientel. In Südbrandenburg ist die Marke auf Neonaziveranstaltungen und in den Fanblöcken rechter Fußballfans ein weitverbreitetes Bekenntnistextil.“ , so Martin Sonnenburg vom Bündnis Kein Kiez für Nazis.

1. Juli 2012 | Nazis auf die Pelle rücken

Update (23. Juli): Das Gericht hat die Räumungsklage abgewiesen.