Nazis erneut in Marzahn

12. November 2014 | News Redaktion

Den zweiten Montag in Folge zogen Neonazis und rassistische Anwohner*innen durch Berlin-Marzahn. Waren es am 3. November noch um die 120 Teilnehmer*innen, so wuchs die Anzahl der rassistischen Demonstrant*innen am gestrigen Montag, den 10. November, auf ca. 400 Personen an. Die Bürgerbewegung Marzahn berichtet sogar von 700-800 Teilnehmer*innen, was wir trotz der hohen Fluktuation im Verlaufe der Demo aber für übertrieben halten. Zwar stieg auch die Anzahl der Gegendemonstrant*innen von 30 auf ca. 300 Menschen, aber jeglicher Gegenprotest wurde von Anfang an durch die Cops kriminalisiert und unterbunden.

Anreisende wurden bis auf die Tabakbeutel durchsucht und die komplette Gegenkundgebung wurde schließlich eingekesselt. Die Demo der Neonazis und Rassist*innen hingehend wurde nur von wenigen Cops begleitet, sodass sich diese auch im Umfeld relativ frei bewegen konnten. Immer wieder gelangten Gegendemonstrant*innen auf die Route oder konnten den Nazis zumindest verbal einige Parolen entgegensetzen. Doch die Bullen verhielten sich den Nazis gegenüber gewohnt loyal und machen im ansonsten menschenleeren Kiez lieber eifrig Jagd auf Antifaschist*innen.

Es ist erschreckend, wie sich die Situation im Bezirk gerade entwickelt. Standen die Geschehnisse in Hellersdorf im letzten Jahr noch sehr im Fokus der Medien, gibt es zu Marzahn nur eine marginale Berichterstattung. Als Folge werden haarsträubende Zahlen und Berichte von Cops und Neonazis ohne weitere Recherchen übernommen. Das ist ein wichtiger Erfolg für die Macher*innen hinter der Bürgerbewegung, denn so können sie das Klima im Kiez weiterhin mit Rassismus und Sozialneid aufladen. Dieser zweite Erfolg wird mit Sicherheit auch die Mobilisierung für den 22. November befeuern. Dazu gibt es auf Facebook, der zentralen Kommunikationsplattform der Nazis, schon über 450 Zusagen.

Unser Fazit: Die Entwicklung in den Randbezirken muss gestoppt werden! Egal ob in Buch, Köpenick oder Marzahn. Es darf nicht sein, dass sich Neonazis und Rassist*innen am Rande Berlins und in Brandenburg austoben können. Auch wenn am gleichen Tag die Silvio-Meier-Demo ansteht, muss diese Demo blockiert werden!

Daher: Raus aus dem Ring! Nazis bekämpfen und blockieren wo sie sind!

„Refugees welcome“ heißt auch, Proteste gegen Unterkünfte für Geflüchtete zu verhindern!

Erstveröffentlichung auf Antifaschistisches Kollektiv Marzahn-Hellersdorf am 14. Oktober 2019

Kategorie: