Gemeinsam gegen rassistische Gewalt! - Demonstration nach brutalem Angriff!

10. Dezember 2016 | News Redaktion

In den Morgenstunden des 26.11.2016 wurde ein 17-Jähriger aufgrund seiner Hautfarbe in Prenzlauer Berg brutal angegriffen und ins Krankenhaus geprügelt. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Es darf in Berlin keine Rückzugsräume für rassistische Gewalt geben. Deshalb rufen wir als Eltern, Freund*innen und Unterstützer*innen für den 10.12. zu einer gemeinsamen Demonstration auf.

Der Betroffene befand sich mit zwei Freund*innen am 26.11.2016 an der Tramstation Husemannstraße. Dort wurde die Gruppe von vier alkoholisiert wirkenden Männern aggressiv angesprochen und rassistisch bedrängt. Als sich die Jugendlichen aus der Situation entfernen wollten, hob einer der Bedränger den Arm zum „Hitlergruss“. Daraufhin versuchte ihn der 17-Jährige zur Rede zu stellen und wurde sofort angegriffen. Selbst nachdem er schon auf dem Boden lag, wurde weiter auf ihn eingetreten. Erst als zufällig zwei Radfahrer*innen vorbei kamen, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten. Der Betroffenen wurde bei dem rassistischen Angriff so schwer verletzt, dass er für eine Schlüsselbein-OP ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur und auch die Berliner Polizei ermittelt äußerst schleppend - wie so oft bei rassistischen Vorfällen. Auf diese Weise hilft sie mit, regelrechte „Wohlfühlzonen“ für Rassist*innen entstehen zu lassen, in denen Übergriffe ungeahndet bleiben. Deshalb ist es an uns, ein Klima im Kiez zu schaffen, in dem sich Nazis und Rassist*innen unwohl fühlen. Eine gemeinsame Demo ist ein Anfang, um zusammen ein starkes Zeichen der Solidarität zu setzen. Wenn Rassist*innen angreifen, müssen wir dafür sorgen, dass sie es nie wieder tun!

Unterstützt die Betroffenen und kommt zur Demo.
Für ein Zusammenleben frei von Angst und Rassismus

Demonstration am 10.12.2016 um 14h an der Tramstation Husemnannstraße (M10, Prenzlauer Berg)

Mehr Infos: www.new-generation-berlin.de

Erstveröffentlichung auf Indymedia am 23. September 2019

Kategorie: