Völkischer „Reichstanz“ auf der Reichstagswiese für Sonntag angekündigt

7. September 2018 | News Redaktion

Täglich finden im Regierungsviertel Kleinstkundgebungen statt. Dies sind oft skurrile Veranstaltungen, die am Brandenburger Tor, vor dem Reichstagsgebäude oder dem Bundeskanzleramt stattfinden, allerdings mit verschwörungstheoretischen, rassistischen oder antisemitischen Inhalten. Zumeist werden sie von einer Person oder sehr kleinen Personenkreisen durchgeführt. Am 09. September lädt nun der sogenannte "Volkslehrer" zu einer Veranstaltung ein. Dieses als "Reichstanz" deklariertes Zusammentreffen wird als ausdrücklich unpolitische Veranstaltungen beworben, entsprechend ist sie auch nicht als Versammlung angemeldet.

Am 26.08. fand der „Reichstanz“ erstmalig auf der Reichstagswiese statt, wie die journalistischen Beobachter von ReDoc auf Twitter dokumentierten:

Quelle: Twitteraccount ResDocs 03.09.2018 https://twitter.com/ResDocs/status/1036689379111198721

Aus Anlass der zweiten Ankündigung für den 09.09.18 haben wir einige Informationen zusammengetragen, die den politischen Hintergrund der Veranstaltung, welcher sich im Titel „Reichstanz“ nur andeutet, klarer werden lässt.

Im Jahr 2016 trat der damals noch unbekannte sogenannte „Volkslehrer“ auf einer Demonstration auf und trug, wie dieses Video der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus RIAS dokumentiert:

(…) ein Plakat mit einem Zitat des verurteilten Schoa-Leugners Horst Mahler mit sich, auf dem dieser sich für die Abschaffung des des §130 StGB (Volksverhetzung) ausspricht. Auf der Rückseite fand sich zu dem folgender Text:

„Frieden geht nicht ohne Wahrheit:
1. Islamistischer Terror ist eine Erfindung westlicher Geheimdienste.
2. Zionisten stecken hinter den Geheimdiensten.“

Quelle: RIAS – Facebook Herbst 2016

Anfang 2018 wurde der sogenannte „Volkslehrer“ einer  breiten Öffentlichkeit bekannt. Der Tagesspiegel berichtete über seine Tätigkeit als Lehrer an einer Berliner Schule und Veröffentlichungen auf dem von ihm betriebenen Youtube-Kanal:

Als „Volkslehrer“ verbreitet Nikolai N. im Internet Verschwörungstheorien und hetzt gegen Juden. Tagsüber unterrichtet er Englisch, Musik und Sport

Quelle: Tagesspiegel 06.01.2018

Nach der  fristlosen Kündigung seines Arbeitsverhältnisses  durch das Land Berlin -dazu läuft derzeit noch  eine gerichtliche Auseinandersetzung – trat der sogenannte „Volkslehrer“ bundesweit auf verschiedenen rechtsextremen Demonstrationen als Teilnehmer oder Redner auf. So berichtete Belltower News im Mai über seinen Auftritt beim zentralen Aufmarsch der rechtsextremen Szene für die Verurteilte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck in Bielefeld :

Auch der soeben in Berlin als Lehrer fristlos gekündigte Nikolai Nerling ließ sich feiern und in seiner Rede keinerlei Zweifel daran aufkommen, dass er sich als fester Teil der Neonazi- und Leugnerszene versteht. In grotesker Verkennung der Realität bezeichnet sich der 37-jährige Nerling bekanntlich als „Volkslehrer“ (vgl. BTN). Zuvor hatte er in einer Videorede zur Neonazikundgebung von Die Rechte mobilisierte. Im März 2018 hatte er bereits ein 15-minütiges Video mit Haverbeck ins Netz gestellt.

Quelle: Belltower News 11.05.2018

Erstveröffentlichung auf Berlin gegen Nazis am 14. November 2018

Kategorie: