Kundgebung: Kein Raum der AFD! Maestral dicht machen!

14. November 2018 | News Redaktion

Schon seit mehreren Jahren nutzt die Afd das Maestral, ein Grill-Restaurant in Reinickendorf, als Treffpunkt und Veranstaltungsort. Besonders aktiv ist hierbei die Afd Reinickendorf, die dort jeden 2. und 4. Dienstag im Monat ihren offenen Stammtisch abhält. Auch größere Vorträge und Diskussionsveranstaltungen finden hier regelmäßig statt. In diesem Rahmen wurden unter anderem schon Albrecht Glaser und Beatrix von Storch eingeladen. Beide sind bereits durch ihre rassistischen Äußerungen aufgefallen. Von Storch tut sich außerdem besonders durch ihren antifeministischen Lobbyismus hervor.
Die Afd Reinickendorf mag auf den ersten Blick eine biedere Altherrenrunde sein, aber auch hier finden sich extrem rechte Personen im Vorstand. Ein besonders ekliges Exemplar ist Rino Schmiedel, der über seinem Facebook Account bereits mehrere rassistische Beiträge postete und im Internet stolz Videos von „Wir für Deutschland“ und den rassistischen Demonstrationen in Chemnitz veröffentlicht.

Das Maestral distanziert sich von diesem Treiben kein Stück. Im Gegenteil: Der Besitzer bietet in seinem Restaurant seit Jahren einen Treffpunkt für rechte, menschenfeindliche Gruppierungen. Unter anderem trafen sich hier bereits BÄRGIDA, der Berliner Ableger von PEGIDA, und das Neuschwabenland-Forum, ein esoterisch-nationalsozialistischer Stammtisch, der unter anderem der Meinung ist, dass die NS-Führungsriege am Südpol auf ihre Rückkehr wartet und auch sonst für NS-Verherrlichung, Antisemitismus und rechte Verschwörungstheorien steht.

Wir haben keinen Bock darauf, dass unser Kiez zum rechten Anlaufpunkt wird. Zeigt dem Maestral, dass wir weder hier in Reinickendorf noch irgendwo anders Bock auf rassistische, sexistische Deutschtümelei haben! Faschistoiden Gruppierungen eine Plattform geben wird Konsequenzen haben!

Kundgebung: 20.11.2018 | 18.00 Uhr | vor dem Maestral
(Eichborndamm 236, U Rathaus Reinickendorf)

Erstveröffentlichung auf Kein Raum der AfD am 11. Dezember 2018

Kategorie: 
Tags: