Charlottenburg-Wilmersdorf

19. November 2013 | News Redaktion

Seit dem Erscheinen der Fight Back #5 mit einem Artikel über den Bezirk hat sich hier unserer Meinung nach einiges getan. Grund genug für uns Charlottenburg-Wilmersdorf in den Fokus zu rücken und einen ersten antifaschistischen Jahresrückblick zu wagen. Neben der Auflösung der Bezirksgruppen von „Pro Deutschland“ und „Die Freiheit“, hat sich um den ehemaligen Kreisvorsitzenden der Partei „Die Freiheit“ Eiko Behrens ein Kreisverband der Alternative für Deutschland gebildet. Ebenso hat die NPD hat einen Kreisverband ins Leben gerufen und der ehemalige Kreisvorsitzende von „Pro Deutschland“ Günter Czichon wurde vor kurzem zum Schriftführer der Partei in den Bundesvorstand gewählt. Das Ende des Artikels möchten wir der „Bibliothek für Konservatismus“ und ihren Gästen widmen.

Der folgende Artikel stammt von antifaschistischen Infoportal Charlottenburg-Wilmersdorf.

19. Oktober 2013 | News Redaktion

Am 24. Oktober findet in Berlin zum zweiten mal die soge­nannte „Lange Nacht der Biblio­theken in Berlin“ statt. Neu ist in diesem Jahr, dass sich unter den rund 30 betei­ligten Biblio­theken, erst­mals auch ein Institut der neuen Rechten befindet. Gleich nach dem Gruß­wort von Ber­lins regie­renden Bür­ger­meister, wird im Begleit­heft zur Langen Nacht die neu­rechte „Biblio­thek des Kon­ser­va­ti­vismus“ beworben. [1]

9. Oktober 2013 | News Redaktion

Gestern Nacht wurde das Logenhaus, in dem am Samstag den 5.10. der sogenannte Zwischentag stattgefunden hat, mit Farbe attackiert. In dem Haus in der Emser Straße 12-13 in Wilmersdorf finden immer wieder Treffen des rechten Spektrums statt. Am Samstag beherbergte es um die 700 Zuschauer, von NPD Funktionären über autonome Nationalisten bis hin zu Burschenschaftlern aus schlagenden Verbindungen und 150 Aussteller, darunter die Identitäre Bewegung  aus verschiedenen Ländern.

Der Protest dagegen fiel leider erschreckend gering aus. Lediglich um die 40 Menschen waren anwesend. Die Rechten bewegten sich ohne Polizeischutz bis in die späten Abendstunden durch Wilmersdorf. Es blieb leider unsportlich.

6. Oktober 2013 | News Redaktion

Am heutigen Samstag fand in Berlin Wilmersdorf eine antifaschistische Kundgebung gegen den Zwischentag statt. Die neurechte Medienmesse versammelt die selbsternannte Elite neurechter Publizistik und findet bereits zum zweiten Mal statt. Neben den neurechten Aussteller_innen und ihren Getreuen, waren auch NPD-Mitglieder aus Berlin und Umland vor Ort. Für die Größe der Kundgebung war ziemlich viel Polizei vor Ort, hielt sich aber mit Schikanen zurück. Dass die Veranstaltung im Logenhaus stattfindet ist kein Zufall, finden doch dort auch die Berliner Kollegs des Instituts für Staatspolitik (IfS) statt und bot es der Deutschen Burschenschaft 2008 Raum für ein großes Treffen.

2. Oktober 2013 | News Redaktion

Am 5. Oktober 2013 findet im Logen­haus in Berlin-Wilmersdorf zum zweiten Mal der soge­nannte Zwi­schentag der neuen Rechten statt. Beim „Zwi­schentag“ han­delt es sich um eines der Maß­geb­li­chen Ver­net­zungs­treffen publi­zis­ti­scher Organe der Neuen Rechten aus dem deutsch­spra­chigen Raum, mit zum Teil euro­pa­weiter Betei­li­gung.

14. Juli 2013 | News Redaktion

Siehe auch: Recherche: Die anwesenden Neonazis

Heute fanden sich an verschiedenen Stellen Berlins mehrere hundert Menschen unterschiedlicher politischer Ausrichtung für ein gemeinsames Pfeifkonzert und dem Austausch politischer Parolen zusammen. Die NPD versuchte eiligst eine "Gegentour" auf die Beine zu stellen und reiste den Akteur_innen mit zwei eigenen Autos hinterher, im Versuch sie immer wieder zu stören.

Der Versuch scheiterte kläglich...

12. Juli 2013 | News Redaktion

Updates:
12.07. 18.45: Zu den geplanten Aktionen in Hellersdorf.
12.07. 16 Uhr: Zeitlicher Ablauf und Kundgebunsorte bekannt.

6. Juli 2013 | News Redaktion

"Ich weiß, dass viele Leute im Nationalsozialismus gehofft haben, ihre nationalen Ideen zu verwirklichen. Ich als nationaler Mensch lehne ihn aber auch deswegen ab, weil der Nationalsozialismus eben nicht national war. Wenn man sich ansieht, was die NS-Regierung mit Südtirol aufgeführt hat, dann ist das entschieden nicht national..." (Interview mit Kienberg im ECHO Salzburg)

Im Februar wurde dem AStA geleakt, dass ein extrem rechter Burschenschafter Professor an der TU werden will. Bekannt war es noc nicht und die Info kam völlig überraschen - doch nun wurde recherchiert. Schnell ergab sich ein Bild von Prof. Dr. Kienberger welches eigentlich keinen anderen Schluss zu lässt als sich einig darüber zu sein, dass dieser Mann nicht TU und besser auch nirgends sonst Lehre betreiben sollte.

10. Juni 2013 | News Redaktion

Am 18.06. findet eine auf der Webseite des Verbandes Berliner Kaufleute und Industrieller beworbene Veranstaltung unter dem Motto "Der Euro gerettet - Deutschland ruiniert?" statt. Dazu hat der VBKI seinen "exklusiven Goldberger Saal im zentral gelegenen Ludwig Erhard Haus" bereitgestellt der lt. eigener Webseite "Ihr Event zum Erlebnis" macht.

20. März 2013 | News Redaktion

Morgen, den 21.03.2013, ruft die Berliner NPD zu einer Kundgebung während der diesjährigen ECHO-Verleihung auf, um gegen den Ausschluss der rechtslastigen Band Frei.Wild von der Preisverleihung zu protestieren.Frei.Wild wurde in der Kategorie Rock/Pop national nominiert und kurze Zeit später ausgeladen, da mehrere andere Nominierte ihre Teilnahme aufgrund von Frei.Wild zurückzogen. Frei.Wild ist eine Band, welche sich durch völkisch-nationale Songtexte hervortut. Der Bandleader war ebenfalls Sänger einer rechtsextremen Band und Mitglied der Partei "Die Freiheitlichen".

Immer wieder betont die Band, dass sie weder "rechts noch links" sei und sich vom Extremismus beider Seiten distanziere. Dass die NPD nun aber zu einer "Solidaritätskundgebung" für Frei.Wild aufruft, zeigt deutlich mit welchem Klientel die Band kokettiert.

Seiten